Stipendienprojekt 2017

Liebe Leser,

hier geht es einmal nicht um unseren Alltag in Peru, sondern um ein Projekt, das uns sehr am Herzen liegt. Vor sechs Jahren hat ein deutscher Freiwilliger das sogenannte Stipendien-Projekt ins Leben gerufen, welches auch wir dieses Jahr fortführen wollen.

Im August werden wir wieder nach Deutschland zurückkehren und dort mit unserem Wunsch-Studium beginnen – und das ohne größere Probleme. Denn wir haben das Glück, in einem Land geboren worden zu sein, wo Studieren für die meisten Schulabgänger (fast) unabhängig von der finanziellen Situation der Familie möglich ist. Anders als in Deutschland ist in Peru allerdings folgende Frage für Absolventen des Colegios wesentlich drängender:
Mit wessen Unterstützung werde ich meine Zukunftspläne realisieren können?

Mangels finanzieller Mittel seitens der Eltern wird ein Universitätsstudium oftmals nicht in Erwägung gezogen. Genau das wollen wir mit dem Stipendienprojekt ändern: Einer kleinen Zahl sehr fähiger und zugleich bedürftiger Schüler soll durch die Vermittlung eines deutschen Paten ein Studium in Arequipa ermöglicht werden.

Studieren in Peru

Bild UNSA
Die „Universidad Nacional de San Agustín“

Den Kern der Patenschaft stellt die finanzielle Unterstützung des Studenten während seines in der Regel fünfjährigen Studiums an der staatlichen „Universidad Nacional de San Agustín“ (UNSA) dar. Das Studium an der UNSA kostet außer einer Einschreibegebühr nichts, die Nebenkosten (Busfahrten, Kopien, Arbeit am Computer im Internetcafé etc.) summieren sich pro Semester jedoch zu etwa 900 Soles (ca. 250 Euro) und sind von manchen Familien nicht aufzubringen.

Die Auswahl der Stipendiaten

Zukünftige Stipendiaten werden von uns in drei Schritten ausgewählt:

  1. Die jeweils fünf besten Absolventen jeder CIRCA-Schule und die diesjährigen Schulabgänger aus den Kinderheimen CIRCAs werden zu zwei Examen eingeladen, um ihre akademische Leistungsfähigkeit zu beziffern. Die Examen werden von der Academia Fleming (siehe unten) gestellt und anschließend von uns korrigiert.
  2. Die aus den Examen hervorgehenden 40 besten Bewerber werden von uns und Psychologen zu Hause besucht, um ihre wirtschaftliche Bedürftigkeit und familiäre Situation zu ermitteln.
  3. Ein Einzelgespräch mit dem Psychologen sowie ein psychologischer Test sollen anschließend dazu dienen, die Motivation und die Eignung des Schülers für ein Universitätsstudium zu ermitteln.

Je nachdem, wie viele padrinos (also Paten) wir finden, werden wir diese Anzahl an Stipendien an die fähigsten, ehrgeizigsten und bedürftigsten Schüler vergeben.

Die Academia

Fleming Logo

Die Academia Fleming stellt eine wichtige Brücke zwischen der Schule und der Universität dar. In dieser Einrichtung, die schon seit Jahren mit den Freiwilligen  Deutschlands kooperiert, werden die angehenden Studenten auf die  anspruchsvollen Einstiegs-Examen der UNSA vorbereitet, damit sie möglichst schnell ihr Studium beginnen können.  Je nachdem, beim wievielten Versuch sie es schaffen, in die Universität einzutreten, verbringen die Schüler unterschiedlich viel Zeit an der Academia. Diese zu besuchen, kostet CIRCA-Schüler monatlich etwa 30 Euro. Weil es unkalkulierbar ist, wie viel Zeit die Stipendiaten an der Academia verbringen werden, steht dem Paten die Entscheidung offen, ob er bereits den Besuch an der Academia finanziell unterstützen möchte. Sollte dies nicht der Fall sein, werden wir die Kosten mit einem eigens dafür eingerichteten Fond decken.

Garantie für gerechte Vergabe der Stipendien

Vorauswahl

Allein durch die Tatsache, dass nur die fünf besten Schüler jeder Abschlussklasse an den Examen teilnehmen dürfen, wird eine Vorauswahl getroffen, die rein auf Noten und nicht auf Sympathie basiert.

Die Examen werden von der Academia Fleming gestellt, sodass wir uns nicht auf das dünne Eis begeben müssen, die Fähigkeiten der Schüler selbst abzuschätzen.

In den zwei Examen werden auf pre-universitärem Niveau unterschiedliche Fachrichtungen (zum Beispiel Mathemathik, logisches Denken, Leseverstehen, Geographie, Geschichte, Biologie, Physik, Literatur) abgefragt.

Auch die Hausbesuche unternehmen wir nicht alleine, sondern in Begleitung mit von CIRCA unabhängigen Psychologen, die schon seit mehreren Jahren mit uns deutschen Freiwilligen zusammenarbeiten.

Während der Studienzeit

Eine von uns ausgewählte Person wird in den kommenden fünf Jahren hier in Arequipa für unsere Stipendiaten als Verantwortliche und Vertrauensperson da sein.

Von den „becarios“ wird erwartet, ausnahmslos und in Begleitung mindestens eines Elternteils zu den monatlichen Treffen zu erscheinen. Dadurch kann sich unsere Verantwortliche überzeugen, dass die Studenten den Verpflichtungen der Universität nachkommen und es auch im (familiären) Alltag keine weiteren Probleme gibt, die zu einem Abbruch der universitären Laufbahn führen könnten.

Den Kontakt zwischen Paten und Stipendiaten möchten wir durch Briefe und Berichte, die von uns übersetzt werden, herstellen.

Obwohl wir selbst ab August nicht mehr vor Ort sein werden, werden wir uns auch in Deutschland noch um unser Projekt kümmern, um Ihnen und uns selbst zu gewährleisten, dass alles geregelt abläuft.

Ihre Unterstützung

Wir glauben, dass eine gute Ausbildung der Schlüssel dazu ist, sicher mit beiden Beinen im Leben zu stehen. Dies gilt für Menschen in Deutschland genauso wie für Peru. Gerade in Peru jedoch ist eine gute Ausbildung unverzichtbar für einen menschenwürdigen Lebensstandard und ein Studienabschluss  eine Garantie für eine Zukunft mit Perspektive. Ohne fremde Hilfe ist für unsere begabten Schützlinge ein Studium aber unerreichbar. Bitte unterstützen Sie unser Projekt! Geben Sie den Kindern mit der Übernahme einer fünfjährigen Patenschaft eine Chance auf Zukunft!

Kosten eines Studiums

Die Kosten für ein Studium hier in Peru belaufen sich jährlich auf etwa 500 Euro. Diese Summe wird benötigt für die Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung, die Examensgebühr und die jährliche Studiengebühr; außerdem erhält  der Stipendiat ein monatliches „Studiergeld“, das zum Beispiel für Fahrtkosten, Kopien oder Bücher verwendet wird.

Da uns durchaus bewusst ist, dass dies keine geringe Summe ist,  gibt es auch die Möglichkeit der Übernahme eines Halbstipendiums (250 Euro / Jahr) oder eines Viertelstipendiums (125 Euro / Jahr).

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, einmalig Geld auf unser Spendenkonto zu überweisen, mit dem wir die Kosten für die Academia finanzieren können.

Um sicherzustellen, dass die Spenden auch wirklich an den Stipendiaten gelangen, wird das Geld über das Spendenkonto des Referats der Mission und Weltkirche der Diözese Passau an die Organisation CIRCA-MAS in Peru weitergeleitet. Die Studenten erhalten den Betrag monatlich ausbezahlt; zur Überprüfung wird ein Rechenschaftsbericht mit Unterschriften der Studenten und der verantwortlichen Personen verlangt, der direkt vor Ort von unserer Verantwortlichen und anschließend von Deutschland aus geprüft wird.

Bei Fragen oder Interesse an einer Partnerschaft kontaktieren Sie uns bitte bis zum 15. Juni:
perucrew1617@gmail.com

Vielen Dank dafür, dass Sie sich mit unserem Projekt auseinandersetzten. Über Ihr Interesse und Ihre Rückmeldung würden wir uns sehr freuen!

Saludos,
Elke Sommer, Lena Weinzierl, Lucie Schöner, Luisa Dellerer