Zurück in Arequipa

Hola ihr Lieben,

vielleicht habt ihr ja in den Nachrichten mitbekommen, dass es in Peru in letzter Zeit drunter und drüber gegangen ist. Hier im Süden des Landes war die Regenzeit zwar auch heftiger als normal, zu einem derartigen Ausnahmezustand, wie zum Beispiel in Lima und im Norden des Landes, ist es glücklicherweise jedoch nicht gekommen. Bei uns hat sich das alles nur so geäußert, dass wir eine Woche lang keinerlei Wasser hatten, weswegen auch in den meisten Schulen der Unterricht ausgefallen ist.

Nun, vier Wochen später, haben wir jedoch schon wieder ganz gut in unseren geregelten Tagesablauf hineingefunden und es endlich geschafft, unsere Projekte in Angriff zu nehmen. Für die geplante Renovierung des Daches haben wir uns eine zweite Meinung eingeholt und sind derzeit noch über den Verlauf dieser Aktion am Debattieren. Wahrscheinlich wird es jedoch Ende Mai, wenn alles ausgetrocknet und die Regenzeit sicher vorbei ist, endlich repariert.

Den Aufenthaltsraum in Santa Teresita haben wir nun endlich – unter einer Woche Dauerstress – fertig gestellt. Hiermit möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei Allen bedanken, welche uns bei dieser Aktion unterstützt haben. Ohne eure Spenden wäre das Ganze nie möglich gewesen! Der eigentlichen Renovierung gingen zahlreiche Shopping-Touren voraus, denn wir besorgten nicht nur eine Couch und Regale sondern auch Bücher, Brettspiele, Zeichensachen und andere größere Spiele.

4. -9. Aufenthaltsraum Teresita (9)

4. -9. Aufenthaltsraum Teresita (2)

Einkaufen Teresita (1)

4. -9. Aufenthaltsraum Teresita (7)

Saft San Camilo (1)
Auch Pause muss mal sein! 🙂

Bevor es aber ans Einrichten des Raumes ging, mussten nicht nur die Wände, sondern auch der Boden gestrichen, eine Wand mit Schimmelmittel behandelt und die Lampen ausgetauscht werden. Dank der Hilfe zweier guter Freunde haben wir das alles aber innerhalb von drei Tagen relativ zügig geschafft. Juan y Jordino, si lo leen, muchas gracias por todo! Auch die Abende dieser Woche blieben natürlich nicht ungenutzt und für das Basteln von Dekoration opferten so manche Stunden Schlaf.

4.-9- Aufenthaltsraum in Santa Teresita (27)

4. -9. Aufenthaltsraum Teresita (12)

4.-9- Aufenthaltsraum in Santa Teresita (41)

4.-9- Aufenthaltsraum in Santa Teresita (40)

4. -9. Aufenthaltsraum Teresita (14)

4. -9. Aufenthaltsraum Teresita (16)

4.-9- Aufenthaltsraum in Santa Teresita (36)

Im Nachhinein jedoch hat sich die Mühe eindeutig gelohnt, denn wir alle haben die Mädels noch nie so glücklich gesehen wie zu dem Zeitpunkt, als sie den Raum das erste Mal betreten durften! Auch für uns war dies ein wirklich wunderschönes Erlebnis, welches wohl immer eines der Highlights unseres Jahres bleiben wird!

4.-9- Aufenthaltsraum in Santa Teresita (63)

4.-9- Aufenthaltsraum in Santa Teresita (5)

4.-9- Aufenthaltsraum in Santa Teresita (60)

Neben unseren eigenen Projekten standen jedoch auch noch andere Ereignisse auf dem Plan. Am 28. März wurde der 99. Geburtstag Padre Pozzos mit einer großen Messe und einem gemeinsamen Abendessen mit allen Kinderheimen gefeiert. Der italienische Jesuitenpater hat vor 59 Jahren die Organisation Circa Mas gegründet, zu welcher sowohl die Schulen als auch die Kinderheime gehören, in welchen wir arbeiten. Obwohl er 2008 verstorben ist, ist er sowohl im Schul- als auch im normalen Leben der Organisation noch immer sehr präsent und prägt das gesamte Zusammenleben der Einrichtung.

2. Besuch von Sara und Clara (34)
Stadttour mit Sara und Clara 🙂 Saludos ❤
23. DejaVu
Ein Teil der Perucrew 15/16 zu Besuch bei der Perucrew 16/17 – war schön mit euch! :*

An dieser Stelle möchten wir nun auch erwähnen, dass wir unseren Freiwilligendienst nur noch zu viert fortführen werden. Adriana hat aus privaten Gründen beschlossen, nach dem Zwischenseminar nicht mehr mit uns nach Arequipa zurückzukehren. Liebe Adi, wir hoffen, dass es dir mit deiner Entscheidung nun besser geht und wünschen dir nur das Beste!

Das aktuelle Wochenende verläuft genau wie wohl bei den meisten zuhause etwas ruhiger, denn es ist Ostern. In Peru findet man jedoch nicht überall Hasen,  gefärbte Eier und Oster-Süßigkeiten, hier ist Ostern nämlich ein rein religiöses und nicht so sehr auf Kinder ausgelegtes Fest. Da dies aber vor allem in der Familie gefeiert wird, bekommen wir gar nicht wirklich viel davon mit und nutzen die freie Zeit für andere organisatorische Dinge, wie Unterricht vorbereiten oder Planen des Stipendienprojekts. Über dieses werden wir euch bald in einem neuen Blogeintrag genauer informieren!

Wir wünschen euch alle Frohe Ostern und ruhige Feiertage und melden uns bald wieder!

Elke, Lena, Lucie und Luisa

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s